Parkinsonturnier 2016

Die Regionalgruppe Siegburg in Verbindung mit dem TTC Eschmar 1981 e.V. luden dieses Jahr zum sechsten Mal zu diesem Turnier, dass Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet sah, ein. Schon früh am Vormittag fanden sich Spielerinnen/Spieler aus nah und fern vor dem Spiellokal in Sieglar ein, um beiim Aufbau  zu helfen und sich einzuspielen. Bei der Anmeldung konnte die Turnierleitung, Jürgen Holzhüter 1. Vorsitzender und Maik Apelt, Geschäftsführer des TTC Eschmar, feststellen, dass die Sportler per Kfz oder Bahn mit ihren Betreuern aus Frankfurt, Hannover, Verden/Aller, Aachen, Plettenberg etc. angereist waren. Die Sportkameraden aus Rheine zum Beispiel kamen mit dem Zug, mussten um 05.30 Uhr aufstehen, um um 10.00 Uhr in Troisdorf einzutreffen, wo sie vom Abholdienst in Empfang genommen wurden.
26 Anmeldungen lagen vor aber diese tückische Krankheit forderte kurzfristig Absagen, so dass letztendlich 19 Teilnehmerinnen/Teilnehmer das Turnier bestritten. Nach der Vorrunde, es wurde in vier Gruppen gespielt, kamen die jeweils beiden Erstplazierten in die Hauptrunde, die anderen Spieler bestritten die Trostrunde. In die Hauptrunde hatten es auch zwei Damen geschafft, die aber dort dem "stärkeren" Geschlecht den Vortritt lassen mussten. Kampf- und leistungsstarke Spiele konnten ca. 40 Zuschauer schon in der Vorrunde, besonders aber in der Hauptrunde erleben, was  zu großem Applaus führte.
Roland Bunzenthal, der in den letzten Jahren zu den bestimmenden Spielern zählte, musste bereits im Viertelfinale die Segel streichen. Im Halbfinale gab es enge und kapfbetonte Spiele. Für das Finale qualifizierten sich die Spieler Christoff Freiberg (Hilchenbach) und der Lokalmatador Manfred Bürling (Troisdorf). Ging der erste Satz knapp an Manfred Bürling, so "zauberte" Christoff Freiberg mit seinem beherzten Angriffsspiel im zweiten Satz. Der dritte Satz musste die Entscheidung bringen. Manfred zog gleich am Anfang davon, die Seiten wurden bei 5 : 2 gewechselt und diesen  Vorsprung hielt er bis zum Ende bei. Mit großem Applaus wurden beide Spieler für ihre Leistung belohnt.
Für die Doppelkonkurrenz meldeten sich sechs Doppel an, denn der Einzelwettbewerb hatte doch viel Kraft gekostet.
Auch hier setzten sich die spielerisch starken Kombinationen durch. Mit Freude wurde dabei vermerkt, das die Damen in die "herrschende Männerklasse" einbrechen konnten, denn so belegten mit Helga Oeffner und Margarete Stattler (beide aus Frankfurt)  zwei Damen den dritten Platz. Im Finale standen mit Manfred Bürling und Stefan Züchner (Troisdorf/Niederkassel) wieder die zwei Lokalmatadoren am Tisch. Ihre Gegner, Kelvin Wells (Niederkassel) und der "Newcomer" Herbert Rudolf (Frankfurt) waren ein wenig überraschend ins Finale eingezogen. Die beiden kombinierten gut miteinander und zwangen den Favoriten alles ab. Die Routine und die Unterstützung durch das heimische Publikum war auch hier viel wert und so gewannen die Lokalmatadoren nach 3 spannenden Sätzen die Doppelkonkurrenz.

Einzel:

1. Manfred Bürling (Troisdorf)
2. Cristoff Freiberg (Hilchenbach
3. Harald Holzhäuser (Aachen) und Stefan Züchner (Niederkassel)

Doppel:

1. Stefan Züchner/Manfred Bürling
2. Kelvin Wells/Herbert Rudolf
3. Helga Oeffner/Margarete Stattler und Andrea Hollstein (Plettenberg)/Cristoff Freiberg


Um 16.00 Uhr, nach der Siegerehrung mit Pokalen, Plaketten und einem "flüssigen" Dank an alle Teilnehmer und Unterstützer, ging das diesjährige Turnier zu Ende. Dank sei auch hier Wolfgang Dorn und seiner "Truppe" gesagt, die das Turnier mit Speis, Trank, Fahrdienst  und vielen Hilfestellungen begleiteten. Nun geht es in die Sommerpause und hoffentlich im nächsten Jahr in die siebente Ausrichtung dieses Turniers.                                                                       (JH)