Vereinsmeisterschaften 2018

Es war schwül und für die Vereinsmeisterschaften bedurfte es einer gehörigen Portion Kondition, um das alles zu überstehen. Begleitend hatten viele Spenderinnen und Spender Essen, Getränke und auch die ein oder andere Spende fürs Schweinchen parat. Es wurde besonders viel getrunken; der Veranstalter hatte schon die Befürchtung, dass wir irgendwann auf dem "Trockenen" sitzen würden. Aber soweit kam es nicht. Die Teilnahme war dieses Jahr ein wenig geringer. Urlaubszeit und die am gleichen Tag stattgefundenen Niederkassler Stadtmeisterschaften verhinderten den einen oder anderen Spieler an den Vereinsmeisterschaften teilzunehmen. Dennoch nahmen 17 Spielerinnen/Spieler in 4 Gruppen den Wettkampf auf. Es wurde auf 2 Gewinnsätze gespielt und schon in den Vorrunden gab es die eine oder andere Überraschung. So musste Kai-Uwe Hiebert in seiner Gruppe z. B. gegen Andre Harder die Segel streichen, wurde nach einer weiteren Niederlage nur Dritter. Ähnlich erging es Can Gülsen in seiner Gruppe. Auch er wurde lediglich Dritter. Noch spannender verlief es in der Gruppe 3, denn zum Schluss hatten wir 3 Spieler mit jeweils 2:1 Spielen und identischen 5:2 Sätzen. Es musste das Los entscheiden. Hier setzten sich dann Maik Apelt und Ralf Knobloch per Los durch. Achim Wald wurde Dritter.

Die jeweils beiden Gruppenersten zogen in die A-Gruppe ein, die anderen Spielerinnen/Spieler in die B-Gruppe. In beiden Gruppen wurde im Doppel-KO-System weitergespielt. In der A-Gruppe setzte sich Jens Fronober bis ins Endspiel ohne großen Widerstand durch. Auf der anderen Seite wurde es spannend. Maik Apelt setzte sich in der Hauptrunde noch klar gegen Alexander Schmitz durch, der seinerseits in der Trostrunde sich überraschend durchsetzte. Je länger das Turnier dauerte, umso besser wurde Alex. Im „Endspiel“ der Trostrunde traf er wieder auf Maik, den er nach gutem und sehenswertem Spiel besiegte. Nun traf er im Endspiel der Vereinsmeisterschaften A auf den Favoriten Jens Fronober. Der erste Satz fiel auch klar an Jens aber im zweiten Satz hatte sich Alex besser auf seinen Gegner eingestellt. Es wurde spannend, teilweise hochklassig. Die tolle Gegenwehr nutzte letztendlich nicht, denn Jens gewann auch den zweiten Satz, diesmal aber nur zu 9.

Vereinsmeister A

  1. Jens Fronober
  2. Alexander Schmitz
  3. Maik Apelt




In der B-Gruppe verliefen die Spiele genauso spannend. Hier setzten sich die Favoriten durch. Im „Endspiel“ der Hauptrunde setzte sich Can Gülsen gegen Kai-Uwe Hiebert durch, der somit in die Trostrunde musste. Hier stand, ziemlich überraschend, nach sehr gutem Spiel und durch Siege über höherklassige Spieler,  Carsten Helm im Endspiel. Er verlangte Kai-Uwe alles ab und gab sich erst nach 3 Sätzen geschlagen. Im Endspiel traf Kai-Uwe wieder auf Can Gülsen. Kai-Uwe, hochmotiviert und sein Spiel ein wenig umgestellt, rang im Endspiel Can nieder. Somit war ein zweites Endspiel fällig, denn nach Sieg und Niederlage stand es 1:1 zwischen den Beiden. Nun kamen Erfahrung und Wille hinzu und Kai-Uwe gewann auch das zweite Spiel unter dem Beifall der Zuschauer.

Vereinsmeister B

  1. Kai-Uwe Hiebert
  2. Can Gülsen
  3. Carsten Helm



Das Doppel beendete die Meisterschaft. Hier erfolgte aus den Töpfen A- und B-Spielerinnen/Spieler die Zulosung für die einzelnen Spielpaarungen. Die Glücksfee hatte dabei wohl ein sehr gutes Händchen. Die Paarungen waren von der Spielstärke sehr ausgeglichen und so ging es nochmals in das Doppel-KO-System. Drei Paare waren fast gleichstark und so mussten die Nerven, die Kondition und Tagesform über Sieg und Niederlage entscheiden. In der Hauptrunde setzten sich Can Gülsen/Ralf Knobloch durch. In der Trostrunde kam es zu einem Kampf auf Biegen und Brechen zwischen Thorsten Luks/ Achim Wald und Kai-Uwe Hiebert/Gerold Og-Wannhoff. Die beiden Letzteren setzten sich nach spannendem Spiel durch und standen somit im Endspiel. Es war schon nach 17.00 Uhr, die Luft stand in der Halle und die Beteiligten nicht mehr die frischesten Spieler. Trotzallem entwickelte sich ein tolles Endspiel. Gerold und Kai-Uwe gewannen und es trat schon das ein, wie im Einzel in der B-Gruppe. Es musste nach Sieg und Niederlage ein drittes Spiel her. Hier setzten sich dann die Routiniers Kai-Uwe und Gerold durch.Es waren spannende Meisterschaften und den Teilnehmern hatte es gefallen.

Doppel Vereinsmeister

       1. Kai-Uwe Hiebert/Gerold Og-Wannhoff
       2. Can Gülsen/Ralf Knobloch
       3. Achim Wald/Thorsten Luks





Unser Dank gilt Vicky Hinrichs für die tatkräftige Unterstützung der Turnierleitung, allen Spenderinnen und Spendern und den Spielerinnen/Spieler für einen spannenden Verlauf. Zum Abschluss packten alle mit an und die Halle war schnell aufgeräumt.           (JH)