Die Bestätigung blieb aus

Der gediegene Sportreporter spricht in einem solchen Fall davon, dass man ein derartiges überraschendes Resultat wie am letzten Spieltag, im folgenden Spiel bestätigen muss. Egal gegen wen man spielt.   Und was soll man sagen, nach einem Sieg gegen den bis dahin verlustpunktfreien Spitzenreiter, musste für uns gegen den Vorletzten der Tabelle mindestens ein Punkt rausspringen. 

Unter solchen Umständen ist klar, was raussprang, natürlich nichts.  

Was sich die Sechs des TTC Eschmar am letzten Freitag beim Auswärtsspiel bei der TTG St. Augustin III leistete, kann man nur als „Katastrophe“ bezeichnen.  

Schon die Doppel verliefen ähnlich den ersten Spielen der Saison. Nur Christian / Volker konnten gewinnen. Thomas / Maik und Jens / Gerold mussten gratulieren.   Zwar konnte Volker durch einen überzeugenden Sieg gegen die Nummer 1 den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielen, aber das war das Letzte mal Unentschieden an diesem Abend.   Christian, Jens und Thomas ließen Federn, Gerold bäumte sich auf und gewann. Durch die Niederlage von Maik, stand das Ergebnis nach der ersten Runde der Einzel bei 6 – 3. 

Christian gewann und wir konnten uns noch einmal ran schleichen. Leider musste sich Volker mit 7:11 im Fünften geschlagen geben und durch die Niederlage von Thomas stand es bereits 4 – 8. Zwar konnten dann Jens und Maik jeweils in Fünf Sätzen gewinnen, aber durch den Verlust des Fünf-Satz-Krimis von Gerold, war die 6 – 9 Niederlage besiegelt. 

Damit konnten wir den Schwung nicht mitnehmen und müssen versuchen im nächsten Heimspiel gegen den SV Ennert II, in der Hölle zu Eschmar, verlorenen Boden wieder gut zu machen. (MA)