Das Trauma überwunden, das Drama verloren

Was die Sechs des TTC Eschmar am vergangenen Freitag erleben musste, spottet jeder Beschreibung. Ein Derby, ein direktes Duell gegen den Tabellennachbarn und am Ende mit nichts nach Hause gefahren.

Da sich Thomas zur Zeit in Thailand im Urlaub befindet, konnten wir Gerold gewinnen uns Ersatz zu verstärken beim Spiel gegen den TTC Troisdorf. Die Doppel wurden in der Aufstellung und in der Reihenfolge ein wenig geändert. Christian / Volker spielten an Eins, Jens F. / Jens P. an Zwei und Maik / Gerold an Drei. Jens F. / Jens P. verloren und die anderen Beiden Doppel mussten sich unserem Trauma stellen und spielten jeweils den Fünften Satz. Und was soll man sagen, das Trauma verlor an Schrecken, die Beiden Spiele konnten gewonnen werden.

In der ersten Runde der Einzel schwächelte vor allem das untere Paarkreuz. Christian und Jens F. gewannen, Volker, Jens P., Maik und Gerold verloren.

Nachdem dann Christian sein Zweites Einzel verlor, stand es 4 – 6. Volker konnte sein Spiel im Fünften gewinnen. Durch die Niederlagen von Jens F. und Jens P. war nur noch maximal eine Punkteteilung möglich.

Und damit nahm das Drama seinen Lauf. Maik konnte in der Verlängerung des Fünften mit 12:10 gewinnen und Gerold zeigte sich mal wieder als Riese und kämpfte den Gegner im Fünften mit 11:9 nieder.

Damit war das Trauma des Fünften Satzes, mit Fünf Siegen, bei Fünf Möglichkeiten fürs Erste beendet. Aber das Trauma schlug zurück und wurde zum Drama.

Beim Stand von 2:2 Sätzen und 2:1 Punkten für uns im Fünften Satz des Schlußdoppels knickte Christian um und leider war an eine Fortsetzung des Spieles nicht zu denken. Damit wurde dieser Satz mit 2:11 gewertet und unsere Niederlage nach knapp 3 ½ Stunden heroischen Kampfes mit 7 – 9 besiegelt.

 

Hiermit wünsche ich Christian alles erdenklich Gute und hoffe, dass die Verletzung nicht ganz so schlimm ist. Wir brauchen Dich am kommenden Freitag im Abstiegsduell gegen den SV Leuscheid in der Hölle zu Eschmar. (MA)