Die Hoffnung stirbt zu Letzt

Wir hatten noch einen Strohhalm und an den klammerte sich die Sechs des TTC Eschmar beim letzten Heimspiel der Saison 2018 / 2019 in der Hölle zu Eschmar. Gegen die TTG St. Augustin III half nur ein Heimsieg um die Chance auf den Neunten Platz am Leben zu erhalten. Wir hatten vor dem Spieltag 11 Pluspunkte. Ennert und Leuscheid, die gegeneinander spielten, 14 Punkte. Da wir die bessere +/- Bilanz haben, hätten wir bei einem Sieg noch die Chance einen oder sogar Beide zu überholen.

Da Jens F. verhindert war konnten wir unseren „Riesen“ Gerold zur Verstärkung gewinnen. Damit spielten Christian / Volker, Thomas / Maik und Jens P. / Gerold im Doppel. Leider konnten nur Volker / Christian gewinnen, aber danach siegten Christian, Volker und Thomas im Einzel. Dabei Christian und Thomas im Fünften.

Jens P. und Maik mussten gratulieren. Gerold kämpfte dann und konnte den Gegner mit 11:9 im Fünften niederringen. Damit stand es 5 – 4 für uns. Christian und Volker vervollständigten das perfekte Ergebnis im oberen Paarkreuz. Thomas konnte nach Abwehr von 3 Matchbällen im Vierten Satz, sowohl den Satz, als auch das Spiel im Fünften gewinnen. Jens P. machte dann mit einem souveränen 3:0 gegen einen unangenehmen Gegner das 9 – 4 für uns. Dank an Gerold.

Damit schauten wir am Samstagabend auf das Spiel Leuscheid gegen Ennert. Dieses Spiel endete mit 4 – 9, so dass wir Ennert im direkten Duell nicht mehr einholen können. Mit einem Sieg können wir Leuscheid überholen und müssen darauf hoffen, dass Leuscheid über ein Unentschieden bei Eitorf nicht hinaus kommt.

Aber das sind noch viele Konjunktive, daher gilt erstmal die Konzentration auf den Samstagabend und dem Spiel bei SV Ennert II.(MA)