Auf leisen Pfoten …

Am frühen Freitagmorgen deutet einiges daraufhin, dass die Vierte nicht vollzählig antreten könnte: Die Erste hat Not, die Zweite spielt parallel, die Dritte ist gesperrt … zum Glück kann Christian B. einspringen und so geht es mit Carsten, Dieter, Matthias und Birgit in das Heimduell mit Thomasberg, Tabellenzweiter – und die rücken mit der besten Kapelle an …
Ein wie immer aussichtsloses Unterfangen, aber die Vierte ist halt die Vierte …

Der Gegner ist oben „top“ besetzt – weder für Doppel 1 noch für Dieter und Carsten in den Einzeln ist was zu holen … obwohl sich beide jeweils bis in den Fünften zur Wehr setzen.

Auf Birgit und Matthias ist jedoch Verlass. Sie holen „unten“ souverän alle Punkte und sorgen damit vor der letzten Einzelrunde für ein Zwischen-Unentschieden – 5:5.

Matthias liegt gegen die „Eins“ schnell 0:2 in Sätzen hinten – doch er schlägt zurück: Satzausgleich!
Es geht in den Fünften und wir schnuppern kurz an der Sensation … doch der Fünfte geht leider knapp an Thomasberg. Im Parallelspiel liegt Carsten mit 0:2 zurück und das mögliche Unentschieden rückt in weite Ferne – doch die Wende glückt (im fünften Satz, ist ja klar) und es steht 6:6.
Birgit kämpft mit offenem Visier und allem, was die Rückhand hergibt gegen die „Zwei“ – aber auch sie muss gegen den starken Gegner gratulieren. Thomasberg bleibt somit im oberen Paarkreuz mit 6:0 Siegen makellos – es war schön, gegen solch starke Gegner an der Platte zu stehen, aber wir sind uns auch einig, dass die beiden in der dritten Kreisklasse unterfordert sind. J

Nun bleibt das Spiel von Dieter gegen die „4“ von Thomasberg …: nach zähem Beginn, der Gegner hat „Kante“ (oder Nasse oder Faule), Dieter schnauft, Dieter schimpft … aber Dieter gewinnt – klar in drei Sätzen – und ein nicht für möglich gehaltener Punkt wird auf die Habenseite unseres Punktekontos gebucht!!!
Leiser Jubel, weil die Erste ja noch spielt … aber wenigstens Kölsch gibt es schon und wir stoßen mit unserem sehr sympathischen Gegner auf das Unentschieden an … das größte Lob ist, dass uns Thomasberg zur Rückserie in der Aufstiegsrunde erwartet.

Und tatsächlich sind wir gegen die TOP 3 unserer Liga ungeschlagen und nähern uns – auf leisen Pfoten – vielleicht dieser Aufstiegsrunde … schon nächsten Freitag geht es weiter und der (Erfolgs-)druck wird nicht kleiner…

Viel später– als Gero den Sieg der Ersten perfekt gemacht hat – lassen wir gemeinsam gemütlich den Abend ausklingen. Und das wird dann nächste Woche wiederholt. (CH)